Was denken/wissen Frauen wirklich über Botox?

Die Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinumtoxin Therapie eV (DGBT) hat soeben eine interessante Studie veröffentlicht. 1000 deutsche Frauen ab 35 Jahren wurden zu ihren Ansichten über Attraktivität im Alter befragt, zudem über ihre Meinung zu medizinisch-ästhetischen Maßnahmen wie zB Behandlung mit Botox. Und das Ergebnis?

  • Laut Studie ist es jeder 2. Frau wichtig, auch im Alter "attraktiv" zu sein. Dabei versteht wiederum jede
    2. Befragte unter "Attraktivität" eine straffe bzw. faltenfreie Haut.

Meine Meinung: Das ist per se nicht neu, allerdings überrascht mich der relativ hohe Anteil von 50%. Offenbar ist vielen Frauen das eigene Erscheinungsbild doch wichtiger, als es einem die vielenorts propagierte Abkehr von "reinen Äußerlichkeiten" nahelegen will.

  • Fast 70% der Frauen gaben an, im Alter so alt/jung aussehen zu wollen, wie "sie sich fühlten".

Meine Meinung: Auch das ist nicht wirklich neu und wurde auch schon bei früheren Studien herausgefunden, weshalb es sich die Schönheitsindustrie abgewöhnt hat, ein "jüngeres Aussehen" anzupreisen. Stattdessen spricht man heute eher davon, eine dem Alter entsprechende Ausstrahlung von Frische und Vitalität zu erzielen, die das natürliche Erscheinungsbild unterstreicht. Das war schon immer mein Motto, für mich selbst und für meine Tätigkeit als Ärztin. Der allenthalben anzutreffende "Jugendwahn" in der kosmetischen Medizin zeitigte in der Regel keine glücklichen Ergebnisse. Führte nur zu gestressten Patienten und hohen Kosten.

  • Ebenso gaben 65% der Frauen an, dass ihnen das äußere Erscheinungsbild wichtig ist. Gleichzeitig betrachteten sich aber nur 44% der Frauen selbst als "attraktiv".

Meine Meinung: Das habe ich zwar so noch nicht gelesen, allerdings überrascht es mich auch nicht wirklich. Immerhin leben wir in einer Gesellschaft, die weibliche Attraktivität zum Ideal erkoren hat, die es "normalen" Frauen aber gleichzeitig durch fast surreale Schönheitsideale in Medien und Mode schwer macht, sich selbst "schön" zu finden. Vor diesem Hintergrund finde ich die 44%, die sich selbst als attraktiv beschreiben, eigentlich schon fast wieder hoch. Ermutigend hoch...

  • Nur jede 5. Frau kann sich vorstellen, zukünftig eine Behandlung mit Botox oder Fillern vornehmen zu lassen.

Meine Meinung: Das steht jetzt doch in einem eher krassen Missverhältnis zu den obigen Prozentsätzen. Denn ohne jBotox oder Hyaluron auf Teufel komm raus propagieren zu wollen: wir haben 2017 und beide Methoden, Botox wie Hyaluron, sind seit Jahren doch in aller Munde. Soviel hat man bereits darüber gehört und gelesen. Sprüche wie "Tupper war gestern, heute ist Botox!" (die ich persönlich verurteile!) machen die Runde... Da wundert es einen dann doch, dass von 100 Frauen gerade einmal 20 von sich sagen, sich sowas für sich selbst vorstellen können. Was macht die anderen 30, die nach eigener Aussage von oben ja auch "im Alter attraktiv" sein wollen, so skeptisch?

  • Rund 60% befürchten, dass Botox eine "starre Gesichtsmimik" (wer erinnert sich noch an Nicole Kidman?) hinterlässt. 33% haben Angst, dass durch Botox/Filler Asymmetrien im Gesicht auftreten könnten.

Meine Meinung: Beide Ängste sind nur dann berechtigt, wenn man sich in die Hände von Pfuschern begibt. Und ausdrücklich nur dann! Aber solche Fälle gibt es sicherlich, denn der Leichtsinn grassiert. Mir persönlich ist es zum Beispiel schleierhaft, wie sich Frauen, die auf ihr Aussehen - und noch wichtiger: ihre Gesundheit!- bedacht sind, für Botox- und Fillerinjektionen in die Hände von Leuten begeben können, bei denen es überhaupt nicht klar ist, ob sie auch nur die geringste Ahnung von Gesichtsanatomie haben. Mal im Ernst: Der Verlauf von Blutgefäßen und Nervenbahnen, noch dazu unterschiedlich von Ethnie zu Ethnie, ist einer der härtesten Teile im Medizinstudium. Und da geht man dann zum Laserstudio von nebenan oder zur Fußpflegerin, die "das auch anbietet", aber womöglich nur im Geheimen weil sie es gesetzlich gar nicht darf? Macht für mich keinen Sinn... Ich kann nur sagen, und da spreche ich gerne für meine Zunft: Einem erfahrenen Arzt, der in ästhetischer Medizin für das Gesicht entsprechend aus- bzw fortgebildet ist, wird sowas nicht passieren. Beide Ängste sind da unbegründet. 

Ich persönlich habe übrigens keinen der beiden Beschwerden je zu hören bekommen. Niemand hat sich bei mir je über "starre Mimik" beschwert. Was ich zu hören bekam (und ab und an noch immer bekomme) ist eher das Gegenteil: "sexy lips" erscheinen halt am Tag nach der Behandlung (weil leicht geschwollen) wirklich sehr prall, ein paar Tage später aber nur noch "normal sexy". Es gab durchaus einige Patientinnen, die dann zu mir kamen und meinten: "kannst du sie nicht nochmal so aufspritzen wie am ersten Tag?".

  • Was die Studie ebenfalls belegt ist: Rund 70% wissen nicht, dass man Faltenbildung mittels Botox tatsächlich "vorbeugen" kann.

Meine Meinung: So ist das leider tatsächlich. War bei mir selbst auch nicht anders. Und damit ist keineswegs gesagt, dass jede 25 jährige ab jetzt alle 6 Monate ein full-face-Botox buchen sollte. Überhaupt nicht! Vielmehr soll damit darauf hingewiesen werden, dass es sich lohnt, sein Gesicht vom Experten frühzeitig darauf analysieren zu lassen, wo es aufgrund eingeübter Mimiken sowie den Besonderheiten der Haut- und Gewebestruktur absehbar ist, dass sich früh Linien und Falten ausbilden werden. Denn dort kann man mittels punktueller Behandlung tatsächlich vorbeugen und die Faltenbildung für Jahre hinauszögern. Stirn oder Glabella zum Beispiel, meine persönlichen Klassiker. Aber auch "bunny lines" zeichnen sich oft schon sehr früh ab. Selbst Nasolabialfalten treten bei manchen Personen schon in jungen Jahren auf, und lassen sich dann ganz ohne Hyaluronunterspritzung mit einem sehr simplen Botox-Injektionsschema vermeiden.

Fazit also: Vorurteile abbauen und rechtzeitig den Experten bzw die Expertin konsultieren! Dann klappt das mit dem attraktiven, natürlichen Erscheinungsbild im Alter ohne kostspielige Eingriffe und ohne große Risiken.

Die ganze Studie gibt es hier: https://www.dgbt.de/fileadmin/assets/downloads/pressecenter/umfragen/DGBT-Umfrageergebnis-Schoenheit-im-Alter-2017.pdf


Anrufen

E-Mail

Anfahrt